startbild_ov2.jpg
DRK-Seniorenwohnpark GroßräschenDRK-Seniorenwohnpark Großräschen

DRK-Seniorenwohnpark Großräschen

Teststation

Alle Bürger der Stadt Großräschen haben die Möglichkeit, PoC-Antigen-Schnelltests im DRK-Seniorenwohnpark Großräschen in der Wilhelm-Pieck-Straße 22 durchführen zu lassen. Dazu ist eine Terminreservierung über folgenden Link erforderlich: 

https://app.no-q.info/drk-seniorenwohnpark-grossraeschen/checkins#

Gegenwärtig sind die sogenannten Bürgertests regelmäßig montags 10.00 – 12.30 Uhr, mittwochs von 13.00 Uhr – 14.30 Uhr sowie freitags von 14.00 Uhr – 16.00 Uhr möglich. Sollte sich weiterer Bedarf ergeben, werden diese Zeitfenster ausgeweitet.

Alle Besucher des DRK-Seniorenwohnparks müssen sich außerdem regelmäßig in unserer Teststation auf das Coronavirus testen lassen. Dieser Test ist kostenfrei und mittwochs und freitags von 08.00 bis 12.00 Uhr sowie montags, dienstags und donnerstags nach Bedarf möglich. Wir bitten um Voranmeldung unter 035753/25-100.

Wichtige Information

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

mit einer gemeinsamen Kraftanstrengung konnten wir das Infektionsgeschehen in unserer Einrichtung erfolgreich eindämmen. Daher können ab dem 09. Dezember 2020 unsere Bewohnerinnen und Bewohner wieder besucht werden. Auf Grundlage der entsprechenden bundes- und landesrechtlichen Reglungen zum Infektionsschutz sowie der ab dem 07. Dezember speziell für den Landkreis Oberspreewald-Lausitz gültigen Allgemeinverfügung sind folgende (neue) Besuchsregelungen für Besuche im Seniorenwohnpark Großräschen zu beachten:

  1. Besuche sind täglich jeweils in der Zeit von 09.30 Uhr bis 11.30 Uhr sowie von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr möglich (spätester Einlass 10.30 Uhr bzw. 16.30 Uhr).
  2. Es muss eine Voranmeldung eines geplanten Besuchs von mind. 24 Stunden vorab erfolgen. Die Voranmeldung kann telefonisch oder persönlich erfolgen.
  3. Besuche können wochentags Montag bis Freitag in der Zeit von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr unter 035753/25100 angemeldet werden.
  4. Am Wochenende ist zukünftig keine Anmeldung von Besuchen mehr möglich. Besuche für das Wochenende bzw. für die Feiertage sind bis zum letzten vorhergehenden Werktag anzumelden.
  5. Es ist je Bewohner*in jeweils nur ein max. 1-stündiger Besuch pro Tag möglich (angelehnt an die seit 07. Dezember 2020 im LK OSL geltenden spezifischen Regelungen).
  6. Von dieser Regelung ausgenommen sind Besuche in der finalen Lebensphase, welche jederzeit möglich sind.
  7. Wochentags erfolgt die Anmeldung wie gewohnt unter Nutzung der Kontaktlisten am Empfang in Haus 1.
  8. An Wochenenden und Feiertagen bitte wir Sie, sich direkt in den betreffenden Wohnbereich zu begeben und die dort ausliegende Kontaktliste auszufüllen.
  9. Besuche sind ausschließlich in den Zimmern möglich, ein gemeinsames Verlassen des Hauses oder der Aufenthalt in den Gemeinschaftsbereichen ist untersagt. 
  10. Beim Besuch im Zimmer sind weiterhin dauerhaft der Mund-Nasen-Schutz zu tragen und das Abstandsgebot von mind. 1,5m einzuhalten. Bitte nutzen Sie die zahlreichen zur Verfügung stehenden Desinfektionsmöglichkeiten!
  11. Wir bitte Sie, im Sinne Ihre Angehörigen und unserer Bewohner*innen, regelmäßig die Möglichkeit zur Testung in unserer Teststation zu nutzen! Die Informationen dazu sind Ihnen zugegangen.
  12. Wir werden stichprobenhaft das Vorhandensein von Grippe- und grippeähnlichen Symptomen prüfen (z.B. mittels der kontaktlosen Temperaturmessung).

Ich möchte alle Besucherinnen und Besucher aufgrund mehrfacher Vorkommnisse nochmals darauf hinweisen, dass unsere Kolleg*innen in unserer Einrichtung das Hausrecht haben und befugt sind, dieses auszuüben. Sollten zukünftig Besucher*innen ohne den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz in der Einrichtung bzw. im Zimmer angetroffen werden, sehen wir uns gezwungen, diese Personen des Gebäudes zu verweisen.

Ich hoffe und bin mir jedoch sicher, dass wir gemeinsam diese herausfordernde Zeit bestehen werden. Sollten Fragen auftreten, können Sie sich jederzeit an mich und meine Kolleg*innen wenden.

Ich wünsche Ihnen trotz allem eine besinnliche Vorweihnachtszeit und verbleibe

Hochachtungsvoll

Christian Raum
Einrichtungsleiter

83 Plätze für stationäre Pflege stehen im DRK-Seniorenwohnpark Großräschen zur Verfügung. Der Seniorenpark liegt in zentraler Lage, mitten in einem Wohngebiet. Hell und freundlich gestaltete Wohn- und Schlafbereiche in 1-2 Bettzimmerbelegung. Schwerpunkt der Pflege ist die Demenzerkrankung. Geschulte Mitarbeiter in der Pflege und Betreuung kümmern sich um unsere Senioren. Täglich wechselnde Betreuungsangebote und gesundes, abwechslungsreiches Essen, welches täglich im Haus gekocht wird, runden das Betreuungsangebot ab. Ornamente und Skulpturen aus Terrakotta, die aus dem ehemaligen Ortsteil Großräschen-Süd geborgen wurden, verschönern den Seniorenwohnpark. Ein Garten der Sinne mit Hochbeeten und ein Wohnbereich auf dem Haustiere gestattet sind, sorgen für angenehme Lebensqualität. 

Adresse

DRK-Seniorenwohnpark Großräschen

Wilhelm-Pieck-Str. 22
01983 Großräschen

Tiergestützte Therapie für Menschen mit Demenz

Zur Erhaltung und Steigerung der Lebensqualität, aber auch zur Vermittlung von Lebensfreude, zum Wecken von Erinnerungen gibt es verschiedene Angebote und Möglichkeiten im DRK-Seniorenwohnpark Großräschen. Wir haben uns in der Einrichtung für die Arbeit mit Tieren entschieden, denn „Tiere können Türen öffnen“. Wissenschaftliche Studien belegen den positiven Einfluss von Hund, Katze, Hase & Co auf den Menschen. Wenn die Persönlichkeit „versinkt“ und immer mehr  Nervenzellen im Gehirn abgebaut werden, sind besondere Wege notwendig, um mit Menschen mit Demenz kommunizieren zu können. Diese Wege sind die Türöffner zu der verschlossenen Welt eines Demenzkranken und zu der vom Versinken bedrohten Persönlichkeit.

Ansprechpartner

Christian Raum
Quartiersmanager

Tel.: 035753 2510 0
Fax: 035753 2510 2
seniorenwohnpark-grossraeschen(at)drk-lausitz.de

Unser Ziel ist der Einsatz von verschiedenen Tieren in unserer Einrichtung, um unseren Bewohnern weitere körperliche, kognitive, emotionale und spielerische Möglichkeiten der Beschäftigung zu bieten.
In unserer Einrichtung leben bereits auf dem Wohnbereich 3 die Katze „Maja“ aus dem Tierheim, die beiden Meerschweinchen „Lollek“ und „Bollek“. Wir wollen die Möglichkeiten eines Streichelzoos erweitern und haben uns 2 Zwergkaninchen (noch ohne Namen) angeschafft. Das Hasengehege wurde draußen am Teich mit viel Liebe für unsere Hasen errichtet. Die Bänke davor laden zum Ausruhen und Beobachten der Tiere ein.

Dann sind alle 14 Tage die beiden Hunde vom Tiertherapeuten Herrn Müller im Haus. Die Gruppenstunde wird von unseren Bewohnern sehr gerne besucht. Im Anschluss an die Stunde geht Herr Müller zu den Bewohnern, die bettlägerig sind und durch Mimik und Gestik ihr Interesse an den Hunden zeigen.
Mandy Giruc ist sporadisch mit ihren Hunden Siva, Sari und Twix in unserer Einrichtung zu Besuch.
Die Arbeit mit Tieren hat viele positive Seiten:

  • Senioren werden sensibel für ihr Gegenüber
  • Sie lehren die Kommunikation untereinander und verbessern die Empathie
  • Helfen bei der nonverbalen Kommunikation
  • Menschen werden aufmerksamer, wenn sie einem Tier begegnen
  • Tiere leben im Augenblick, sind nahe, verdrängen Leid und Krankheit
  • Sie geben Trost und Wärme.

Der Kontakt mit Tieren führt bei den Senioren zu:

  • Mehr Lächeln, mehr Berührungen, mehr Lebensfreude
  • Höhere Aktivität durch Bewegung zusammen mit dem Tier
  • Mehr Aktivitäten, mehr sprechen mit Tieren und Menschen
  • Stressfreiheit, weniger Alleinsein, mehr Nähe, weniger Angst
  • Erhöhter Lebensfreude,
  • Vermehrten Sozialkontakten über das Tier.

Wir konnten die Wirkungen und Reaktionen beobachten, die Veränderungen im Verhalten, wie Lachen, Weinen, Freudentränen, Wohlbefinden, den Ansporn zum Spielen mit den Tieren.
Aber auch die Bewohner, die sich im Hintergrund halten und nur als stiller Beobachter fungieren, haben Freude am Spiel mit den Hunden, mit Katze Maja, den Zwergkaninchen und anderen Tieren.

Sprechzeiten

Kassenzeiten:
Montag bis Freitag
8 - 14:30 Uhr

Selbstverständlich stehen Ihnen die Mitarbeiter der Verwaltung auch außerhalb der festgelegten Zeiten jederzeit zur Verfügung.

Sozialarbeiterin:
Montag bis Freitag

9 - 12 Uhr
13 - 15:30 Uhr

und nach Absprache.

Termine mit der Einrichtungsleitung nach Absprache.

Medizinproduktebeauftragter

Den Medizinproduktebeauftragten gem. MPBetreibV erreichen Sie unter folgender E-Mail-Adresse:

mpb-grossraeschen(at)drk-lausitz.de

Aktuelle Fotos aus Großräschen